Institut für Risikomanagement und Versicherung
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

2011

Typ

Thema

Bachelor

 
  Prävention und Risikoneigung – Ein Überblick
  Mäßigung - Theoretische Fundierung und empirische Evidenz
  Versicherung und Effizienz des Gesundheitssystems
  Prävention, Sparverhalten und Versicherung

 

Menschliches Verhalten in Entscheidungssituationen unter Unsicherheit: Rational oder Irrational?
  Versicherungsvertrieb im Privatkundengeschäft: Traditionelle Vertriebswege und neue Möglichkeiten der Vertriebsorganisation
  Versicherbarkeit und Versicherungsangebote für Naturkatastrophenschäden
  Support Theory und die Entscheidung unter Unsicherheit
  Heuristiken, Risikowahrnehmung und Versicherungsentscheidung

 

Risikoneigung und Versicherungsnachfrage – eine vergleichende Analyse des Versicherungsverhaltens bei LPHC- und HPLC-Risiken
  Antizipatorische Emotionen und Zeitpräferenz bei Lotterien

 

Securities Lending, Credit Default Swaps oder ein fehlender Systemic Risk Regulator – Die Suche nach den Gründen für AIGs Versagen

 

Die Auswirkung von „Information Overload“ und „Choice Overload“ auf das Altersvorsorgeverhalten

 

Die Ermittlung des verfügbaren Eigenkapitals nach Solvency II: Konzeption und Vereinbarkeit mit IFRS 4 Phase II
  Theorien zur Regulierung des Versicherungsmarktes
  Natural Hedging des Mortalitätsrisikos in Lebensversicherungsunternehmen
  Ökonomische Analyse von Consumer-Directed Health Plans
  Financial Literacy und Altersvorsorge
  Auswirkungen der Finanzkrise auf den Markt für Insurance Linked Securities
  Risikotransfer über Kapitalmärkte für Versicherungs- und Kreditrisiken – ein Vergleich.

 

Vergleich der Versicherungsregulierung in den USA und Deutschland – Ist AIG ein rein Amerikanisches Problem?
  Determinanten des Stornierungsverhalten in der Versicherungsbranche
  Eindämmung von Moral Hazard im Gesundheitssektor: Ein Vergleich verschiedener Ansätze zur Reduzierung von Arzneimittelausgaben
  Freier Wettbewerb versus Regulierung in der Versicherungsbranche: Ist Solvency II der richtige Weg?
  Modelltheoretische Betrachtung eines Versicherungsmarktes mit Selbstschutz und gegenseitiger Abhängigkeit der Schadenswahrscheinlichkeit
  Empirische Evidenz für Moral Hazard auf Versicherungsmärkten
  Marktzutrittsbarrieren in der Versicherungsindustrie am Beispiel der EU-Vermittlerrichtlinie 2002/92
  Theoretische Ansätze und empirische Befunde zur Kundenabwanderung in der Schaden- und Unfallversicherung
  Mikroversicherung
  Auswirkung von Fahrdatenschreibern auf asymmetrische Information in der Kfz-Versicherung

Master

 
  Solvency II: Interne Modelle vs. Standardmodell (QIS5) am Beispiel eines Schaden-Unfall-Versicherers
  National Flood Insurance Program: Historische Entwicklung und Ökonomische Beurteilung
  Preisbestimmung und Marktzyklen in der Nicht-Lebens-Rückversicherung
  Der brasilianische Rückversicherungsmarkt vor und nach seiner Liberalisierung und Öffnung 2007: Einflüsse und Effekte auf den brasilianischen Erstversicherungspreis

Diplom

 
  Das Ausübungsverhalten von Individuen bezüglich Optionen in Finanz- und Versicherungsverträgen
  Ökonomische Analyse der Ernteversicherung
  Verbundeffekte in der Bankassekuranz von Mikroversicherungen
  Economic Analysis of the Patient Protection and Affordable Care Act and the Preexisting Conditions Insurance Plan Program in the United States
  Preisgestaltungen von Garantien in Variable Annuities
  Ökonomische Analyse informeller Risikoteilung
  Die EU-Vermittlerrichtline und ihre Auswirkungen auf den deutschen Versicherungsmarkt
  Determinanten des Stornierungsverhalten von Versicherungsnehmern: Eine Empirische Analyse