Institut für Risikomanagement und Versicherung
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

[MSc] Versicherungstechnik

Die in den „Grundlagen der Versicherungsproduktion“ behandelten Fragestellungen wie Schadenprozesse, Tarifierung, Reserven, Risikoteilung, Ausgleich im Kollektiv u.v.m. werden im Masterstudiengang in der Veranstaltung „Versicherungstechnik“ vertieft und erweitert. So werden z.B. spezifische Schadenzahlprozesse,  also der homogene Poisson-Prozess, Prozesse mit Wahrscheinlichkeitsansteckung oder der Klumpen-Poisson-Prozess, erörtert.

Im Rahmen der Tarifierungsfragen werden das kollektive und individuelle Äquivalenzprinzip sowie das Modell des „risk in collective“ im Mittelpunkt stehen. Darauf aufbauend werden die Grundlagen der Credibility-Theorie vorgestellt.

Weiter wird der „Ausgleich im Kollektiv“ mit möglichen Einflussfaktoren diskutiert.

Neben diesen und weiteren Aspekten der Schadenversicherung werden die Grundlagen der Lebensversicherungsmathematik behandelt.

Veranstaltungstyp

Vorlesung

Umfang

2 SWS

Gewichtung

3 ECTS

Dozenten

Dr. Andrea Boos

Zeitraum

t.b.a. (Evtl. wird die Veranstaltung wieder geblockt abgehalten)

Raum

t.b.a.

Leistungen/Prüfung

Klausur (60 Min.)

Teilnehmerkreis/

Teilnahmevoraussetzung

Diese Veranstaltung richtet sich an Studierende im Masterstudiengang BWL.